zur Startseite
... auf der Homepage der
Hauptschule Husen
Katholische Hauptschule der Stadt Dortmund

zur Startseite

Das Soziale Schülerinnen- und Schülerseminar

Seit 1979 bietet die Hauptschule Husen in Zusammenarbeit mit der Kommende, dem Sozialinstitut des Erzbistums Paderborn in Dortmund Brackel, das in Deutschland einmalige Soziale Schülerinnen- und Schülerseminar an. Seitdem haben bereits 25 Gruppen an einem solchen Seminar teilgenommen. 

Was sind Soziale Seminare?
Soziale Seminare bieten die Kirchen in der Erwachsenenbildung an. Es werden aktuelle gesellschaftliche, politische und soziale Themen und Probleme besprochen und auf ihre Lö-sungsmöglichkeiten im Sinne der christlichen Sozialethik untersucht. Soziale Seminare orientieren sich an den Fragen unserer Gesellschaft und an den örtlichen Gegebenheiten, in denen die TeilnehmerInnen leben. Zum Abschluss erhalten die TeilnehmerInnen ein Diplom, das vom Bischof  unterschrieben und überreicht wird.

Das Soziale Seminar an der Hauptschule Husen

Teilnahme
An diesem Seminar nehmen Schülerinnen und Schüler der 10. Klassen freiwillig teil. Wer sich für aktuelle Fragen unserer Gesellschaft interessiert und bereit ist zusätzliches Engage-ment zu zeigen, erhält hier die Möglichkeit sich über die normalen Unterrichtsinhalte hinaus zu informieren, zu diskutieren und Stellung zu beziehen.

Ziele 
Ziel des Seminars ist es, den SchülerInnen Wertmaßstäbe zu vermitteln, die ihnen ein Zurechtfinden am Arbeitsplatz, in der Politik und im gesellschaftlichen Leben erleichtern. Sie sollen in der Lage sein selbstbewusst und selbstbestimmt ihre Meinung zu vertreten und sich für Gerechtigkeit und Solidarität zu engagieren. Dabei erfahren die SchülerInnen die christliche Sozialethik als eine Möglichkeit der Meinungsbildung, der Argumentation und des Handelns.

Im Vordergrund steht das gemeinsame Lernen mit Spaß und Fantasie. Kreative Übungen zeigen, wie das Sozialverhalten verbessert werden kann. Hilfen zum selbstbewussten und selbstbestimmten Auftreten gehören ebenso dazu wie Hinweise zum unbeschwerten Mitreden.

Themen
Das Soziale Seminar ist in sieben Themenfelder gegliedert, die den Wünschen und Bedürfnissen der SchülerInnen und den aktuellen politischen Fragen entspechend ausgestaltet werden können. Beispielhaft sind hier einige mögliche Inhalte aufgeführt.
Eine Übersicht über die Themen findet sich weiter unten.

Organisation und Methoden des Seminars
Das Seminar umfasst wöchentlich vier Unterrichtsstunden zwei Religionsstunden und zwei Stunden am Nachmittag - , zwei Wochenendseminare und eine Werkwoche.

So weit es die Inhalte zulassen, arbeiten die SchülerInnnen an praktischen Beispielen, durch Rollen- und Planspiele oder eigenständig in Kleingruppen. Unterrichtsgänge zu verschiedenen sozialen Einrichtungen oder zu Ausstellungen gehören genauso dazu wie eigene Aktivitäten und Straßenaktionen.
Am Schluss des Seminars absolvieren die SchülerInnen in kleinen Gruppen eine Prüfung, in der sie zeigen, dass sie die Inhalte der christlichen Sozialethik verstanden haben und bereit sind sich in unserer Gesellschaft, am Arbeitsplatz oder in der Kirche zu engagieren.
Die TeilnehmerInnen erhalten ein Diplom, das über ihre Fähigkeiten und ihr Engagement Auskunft gibt. Dieses Diplom kann bei einer Bewerbung um einen Ausbildungs- oder einen Arbeitsplatz hilfreich sein. 

 

Pressebericht Soziales Seminar 2008

Bericht: Werkwoche des Sozialen Seminars 2005

Die Themen des "Sozialen Seminars"

Unsere Sache Jugend heute
Freundschaften, Cliquen
Jugendkulturen 
Bundeswehr oder Kriegsdienstverweigerung
Jugendsekten
Rechtsradikalismus

Politik nein danke
Wie funktioniert Meinungsbildung?
Parteiprogramme 
Wie läuft eine Ratssitzung ab?
Christliche Politik 
Wie lassen sich Probleme in einer Stadt lösen?
Gruppen im politischen Raum

Religion ja Kirche nein
Wer ist eigentlich religiös?
Ausdrucksformen des Glaubens 
Friedlicher und toleranter Umgang der verschiedenen Religionen
Bedeutung der Kirche in unserer Gesellschaft


Leben um zu arbeiten oder arbeiten um zu leben?
Sinnvolle und menschenunwürdige Arbeit
Arbeitslosigkeit
Der gerechte Lohn
Arbeiten für die Zukunft
Moderne Technologien

Zukunft gestalten
Umweltfragen
Gentechnologie
Arme Länder reiche Länder
Fairer Handel und was dahinter steckt
Global denken entsprechend handeln

Partnerschaft Ehe - Familie
Formen des Zusammenlebens heute
Die christliche Ehe
Schwangerschaftsabbruch 
Verantwortliche Eltern

Die alte und die neue Soziale Frage
Die Arbeiterfrage in der Geschichte
Sozialenzykliken
Armut im Wohlstand die neue Soziale Frage

Kontakt: Husen-Hauptschule_@_stadtdo.de Achtung: "_"=Anti-Spam-Striche
Start
Neu und Aktuell
Wir stellen uns vor
Schulprogramm
Unterrichtsfächer
Klassen
Projekte
 Start